Jahresrückblick 2015

Wenn so einiges passiert…

Das Jahr 2015 hatte so einiges für mich auf Lager. Vieles, was ich nicht auf meinem Blog mit einbringen wollte. Aber irgendwie kam es dann doch mit rein. Aber erst mal zum Anfang.

Der Januar begann damit, dass ich mit meinen Freunden das neue Jahr bei uns im Theater begrüßte. Diese Feier, war bisher eine der geilsten Silvesterpartys, die ich bisher erlebt habe. Danach ging es für mich weiter mit dem 17. Picture My Day Day (kurz PMDD), bei dem ich bei der ersten Gegendemonstration von KÖGIDA war. Diesem Monat war ich dann jede Woche in Köln um gegen KÖGIDA zu demonstrieren. Was ja mit der Aufgabe der Demos vom Erfolg geprägt war. Ich dürfte im Januar auch endlich meinen Talita Kumi Kalender aufhängen, in dem eines meiner Bilder abgedruckt war. Kurz danach besuchte ich dann auch schon die Eröffnung des ersten Brühler Bankenviertels welches übrigens immer noch dran ist. Gegen Ende des Monats war schon einer der Höhepunkte des Jahres für mich. Ich war bei den Passagen in Köln, mit meinen Werken BIG TITS AND RAINBALLS dabei. Eine für mich einfach nur klasse Erfahrung. In der Zeit der Passagen ging ich auch mit der lieben Catha auf das DIE ANTWOORD Konzert in Köln. Mega Party mit der besten Stuttgarterin die ich kenne. Der Februar startete mit einem Cosplay Shooting, wo Itakichan und ich uns den Arsch abfroren, aber auch wieder mal so geile Bilder bei raus kamen. Im März besuchte ich dann endlich die Harry Potter Ausstellung in Köln , auf die ich lange gewartet hatte und auch nicht enttäuscht wurde.jan-märz

Dafür enttäuschte mich die filmische Umsetzung von DIE BESTIMMUNG und kam auf meine Liste der schlechtesten Buchverfilmungen. Der April brachte aber auch schöne Sachen, wie den Besuch beim Kirschblütenfest in Bonn. Wo zwar noch keine Blüten waren, es aber trotzdem ein schöner Tag war. Mitte des Monats besuchte ich die Ausstellung von Kirsten Linneweber und Helga Thomas-Berke, wo ich beeindruckende zum Teil fotorealistische Arbeiten bewundern konnte. Natürlich war ich auch bei der 18. Ausgabe des PMDD wieder mit dabei. Der Besuch der ART COLOGNE gegen Ende des Monats war dann auch wieder etwas Erholsames. Denn im Mai startete ich mit der lieben Catha ein Rauchbomben Shooting, wo wir beide ins Schwitzen gerieten. Was aber eher mit der Rauchbombe und unserer Unerfahrenheit mit eben jenen lag. Der Juni brachte dann die Lesung für das Cungerlan Hörspiel mit sich sowie meinen ersten Besuch der art´pu:l. Ich schaute zum ersten Mal VICTORIA und war einfach nur hin und weg. Genau wie von der Musik von Jasmin Banu, die bei unserer 8. JUNGE KUNST IM STADTHAUS Ausstellung ihre Lieder zum Besten gab. Mit meinem Stand beim KUNST-PARCOURS welcher zeitweise brechend voll war, endete der Juni für mich.apr-jun

Aber der Juli hatte direkt einen Job vor der Kamera für mich. Ich dürfte nämlich Monika bei einem Wettbewerbsbeitrag helfen. Danach machte ich ein Shooting mit meiner kleinen Cousine welche Ihren ersten Modeljob für meinen „Rund um die Kirsche“ Beitrag mit Bravour meisterte. Mein Besuch des 50er-70er Jahre Festivals in Köln ließ mein Herz höher schlagen und ich musste mich echt zusammen reißen und einen Trick anwenden um nichts zu kaufen. Die Entstehung meines Ikarus Ausstellers, für die Mitgliederausstellung war etwas was mir riesigen Spaß machte, aber wie alle Werke auch extrem an den Nerven zerren. Da war dann der Besuch der Rhein-Erft Kunsttage wieder etwas Erholsames. Genau wie der Besuch der 24 Hz VernissageIm August begann dann auch meine Arbeit bei der Erstaufnahme Einrichtung für Flüchtlinge. Diese hatte ich aber erstmals beim 19. PMDD erwähnt, weshalb es hier zum September dazu gehört. Dann folgte auch schon meine zweite Blogparade in der ich aus alten Zeitschriften einen Hocker machte. Nun folgte der zweite Höhepunkt in diesem Jahr. Das STADTFERNSEHEN ZUR KULTURZEIT, wo ich als Sozial Media Spezialist während der Sendungen die sozialen Kanäle betreute. Eine klasse Zeit in der ich neue Freunde gefunden habe und mit meinen Freunden zusammen etwas machen konnte. Danke PHILIPP, dass du es mir ermöglicht hast und immer an deinen Ideen festhälst. In derselben Zeit nahm ich auch am 2. KÖLNER FOTOMARATHON teil, gewann zwar nicht, aber hatte gemeinsam mit Michèle einen schönen Tag.jul-sep2

Im Oktober hatte ich meine Fotoreihe zu gescheiterten Suizid fertig. Leider setzt das FREIO dieses Jahr aus, so dass ich sie nicht einreichen konnte. Aber mal schauen wofür ich sie nutzen kann. Ich wurde gegen Ende des Monats noch mal kreativ und machte aus einem alten Fußball eine Lampe, die jetzt mein Büro erhellt. Im November besuchte ich mit Suse die Frankfurter Buchmesse und war Abends noch mit bei einem Illustratoren Treffen. Ich spielte auch mal wieder Theater. Dieses Mal bei ALLE MEINE SÖHNE, wo ich mit Mirco und Rebekka zusammen auch wieder das Bühnenbild baute. Anfang Dezember verließ ich Deutschland um mal wieder einen freien Kopf zu bekommen. Ich entschied mich spontan für Teneriffa, wo ich sieben Tage in der Sonne brutzelte. Auch wenn der Beitrag erst im Januar erschien, gehört es ja noch zu 2015. Genauso wie mein Wichtelgeschenk, womit aber mein Jahresrückblick endet.okt-dez

Alles in allem ein sehr erfolgreiches und tolles Jahr. Ich habe viele tolle Menschen kennen gelernt und mit den schon bekannten einiges zusammen erlebt. 2016 du hast es nicht leicht, dass zu übertreffen.

Dieser Beitrag wurde unter Design, Kultur, Kunst abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.